Regeln und Empfehlungen

Die EU hat allgemeine Verkehrsregeln, welche sich nach den gültigen Gesetzen richten.
Aber wenn es um Empfehlungen geht, gibt es nicht nur schwarz und weiß.
Wir haben uns dazu entschlossen, herauszufinden, was der Unterschied ist und was Sie als Eltern wissen sollten. Alles, damit Sie die Autofahrten mit Ihrem Kind genießen können und mit der größten Sicherheit und dem bestmöglichen Komfort reisen.

 

Was sagt das Gesetz?

  • Der erste, ausschlaggebende Punkt im Gesetz ist, dass jeder, der in einem Auto oder LKW auf einem Platz mit Sicherheitsgurt sitzt, diesen auch verwenden muss!
  • Kinder, die kleiner als 150cm sind, müssen eine Babyschale, einen Autositz, einen Kindersitz, oder eine Sitzerhöhung benutzen.
  • Kinder, die kleiner als 150cm oder jünger als drei Jahre sind, dürfen in einem Fahrzeug nicht ohne besonderen Schutz mitfahren.
  • Viele Autos sind mit einem Airbag auf der Beifahrerseite ausgestattet. Stellen Sie niemals einen rückwärts-gerichteten Autositz auf einen Sitz mit aktivem Airbag!

Es ist extrem wichtig, dass der Airbag deaktiviert wird, bevor Sie den Kindersitz auf dem Vordersitz installieren.

  • Der Fahrer ist verantwortlich für alle Mitfahrer unter 15 Jahren. Er muss sicherstellen, dass diese einen Sicherheitsgurt verwenden oder in einem Kindersitz angeschnallt sind. Es ist nicht erlaubt, in einem Fahrzeug mit mehr Passagieren zu fahren, als das Auto zugelassen ist!


Was sind die Empfehlungen?
Neben den oben genannten Gesetzen, gibt es eine Vielzahl an Tipps und Empfehlungen. Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Dinge, die Sie als Eltern wissen sollten.

  • Ein Säugling sollte in einer Babyschale befördert werden. Wenn das Kind ohne fremde Hilfe aufrecht sitzen kann, ist es an der Zeit, auf einen rückwärtsgerichteten Autositz umzusteigen, der sowohl vorne-, als auch hinten auf dem Sitz montiert werden kann.
  • Die sicherste Option für Kinder ist es, solange wie möglich nach rückwärts gerichtet zu fahren; vorzugsweise bis zu einem Alter von 6 Jahren. Viele machen den Fehler, ihr Kind zu früh nach vorne zu drehen, was im Falle eines Unfalles über Leben und Tod entscheiden kann.
  • Ein rückwärtsgerichteter Sitz sollte niemals auf einem Sitz mit aktivem Airbag platziert werden. Bei Autos, bei denen der Airbag deaktiviert werden kann, hat es allerdings Vorteile, das Kind auf dem Vordersitz zu platzieren. Es gibt erstens mehr Platz als auf den hinteren Sitzen, was bedeutet, dass das Kind länger nach hinten gerichtet fahren kann, zweitens kann der Fahrer das Kind so besser überwachen.
  • Autositze mit Gurtbefestigung, können solange benutzt werden, bis das Kind etwa 25kg wiegt. Der Sitz ist zu klein, wenn der Kopf des Kindes um ein Drittel über die Kante des Sitzes hinausragt, in etwa mit den Augen des Kindes übereinstimmt oder aber wenn die empfohlene Gewichtsgrenze überschritten ist.
  • Wenn das Kind aus dem Autositz herausgewachsen ist, ersetzen Sie ihn durch einen Kindersitz und danach durch eine Sitzerhöhung. Sowohl Ärzte als auch Forscher empfehlen, Kinder in einem Kindersitz oder einer Sitzerhöhung bis zu einem Alter von ca. 10-12 Jahren zu befördern.

info@axkid.com
Odinslundsgatan 17
412 66 Göteborg